5 Gedanken zu „Steinbruch“

  1. Seit dem Aus für die Biovergärungsanlage im Steinbruch gibt es keine weitergehenden Informationen zur Nachnutzung des Gebietes. Was ist aus den Vorschlägen für ein Naherholungsgebiet oder auch einen Badesee geworden?

    1. Weder Stadtverwaltung noch Gemeinderat verfolgen neue Planungen. Auch eine Veränderungssperre ist nicht beantragt worden. Dementsprechend erfüllt der Steinbruchbesitzer seine ursprüngliche vertragliche Verpflichtung zur „Rekultivierung“: Das Gelände wird auf das ursprüngliche Niveau aufgefüllt und zum Schluss mit einer Ackerbodenschicht zur landwirtschaftlichen Nutzung bedeckt.

      Zum Badesee-Wunsch hat sich Oberbürgermeister Kessing geäußert:
      https://www.swp.de/suedwesten/staedte/bietigheim-bissingen/keine-chance-fuer-badesee-30486585.html

      Das Asphaltmischwerk darf noch bis Ende 2019 arbeiten. Für die Entfernung von Material und betrieblichen Anlagen wurde eine Frist bis Ende 2021 eingeräumt:
      https://www.swp.de/suedwesten/staedte/bietigheim-bissingen/makadamwerk_-ende-2019-ist-schluss-28320118.html

      1. Das Asphaltmischwerk darf noch bis Ende 2019 auf Basis der bisherigen Genehmigungen arbeiten. Am 17.07. 2019 läuft aber die Stillhaltefrist als Folge des Bürgerentscheids aus. Sollte ab diesem Datum der Betreiber einen neuen Genehmigungsantrag stellen und der neue Gemeinderat die dafür notwendigen planungsrechtlichen Voraussetzungen schaffen dann könnte das Ende des Asphaltmischwerks noch in weite Ferne rücken. Die neue Gemeinderätin der BMD sollte ein Auge darauf haben!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.